Calenberger Boulisten überwintern in der warmen Halle

Warum frieren und keinen Spaß haben?

In Barsinghausen und Umgebung wird die Boule Lebensqualität in den Wintermonaten in die Halle verlagert. Eine Superidee, um Boule weiterhin mit viel Spaß auszutragen. Schnee, Eis und Regen haben keinen Einfluss auf den Boulesport. Am Mittwoch, den 11.Januar, ist der Start im „Sporting – Center Barsinghausen“. Eine Interessengemeinschaft aus mehreren Vereinen übt und trainiert von 14.00 bis 16.00 Uhr auf Platz 4 der Tennishalle. Natürlich sind Spezialkugeln für die Halle nötig. Interessant ist, dass die Kugeln ein ähnliches Gewicht wie die Außenkugeln haben und in der Rollqualität den Eisenkugeln nicht nachstehen. Wer Interesse hat, meldet sich bitte bei Eitel-H. Neumann (Tel. 05105/600654 oder Email e-h.neumann@gmx.de) oder kommt einfach am 11.1. zu einem Schnuppertraining.  Infos auch über Facebook  Boule in Barsinghausen).

 

1 Kommentar

  1. Man ist kein Weichei, wenn man die Wärme bevorzugt. Und nur die Harten kommen in den Garten stimmt auch nicht. Jeder soll seine eigene Orientierung im Winter haben. Aber ? Nur ein geringer Anteil an Boulisten sind Allwetter-Spieler. Wo ist die Masse der Boulespieler/innen? Machen die alle einen Winterschlaf? Oder verbringen sie die Wintermonate in den südlichen Ländern wie Spanien, Italien oder Frankreich?

    Das kann ich mir nicht vorstellen. Die Konsequenz kann nur ein Umdenken sein: “ Ab in die Halle “ Wo? u.a. nach Barsinghausen

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code