Pétanque EM in Göteborg – DPV auf Platz 5

Backens, Koch, Kleemann und Lehmann sicherten WM-Ticket.

Frankreich Doppeleuropameister.

Einen hervorragenden fünften Platz belegte das Team des Deutschen Pétanque Verbands (DPV) bei den 2. Europameisterschaften in Göteborg. Sönke Backens (BC Saarwellingen), Steffen Kleemann (TSG Weinheim-Lützelsachsen), Sascha Koch (MKWU München) und Benjamin Lehmann (TSG Weinheim-Lützelsachsen) überzeugten über das ganze Turnier durch sportliche anspruchsvolle Leistungen und Kampfgeist.

em-teamIm Viertelfinale gegen den späteren Vize-Europameister Monaco, dominierte die deutsche Mannschaft zu Beginn, bekam aber in der 5. Aufnahme einen leichten Leistungsein-Bruch. Letztendlich brachte eine Kugel zugunsten der Monegassen, diese wieder ins Spiel zurück. Die darauf hin furios spielenden Monegassen, die nach der Auswechselung ihres Milieus, neuen Wind bekamen, konnte zwar von der deutschen Mannschaft wieder kurzfristig gestoppt werden. Aber leider reichte die Aufholjagd beim Stand von 6:10 zum 9:10 nicht, um die Chance zu nutzen auf das Treppchen zu kommen. Nach 2 Stunden 10 Minuten gewannen die Monegassen 13:9.

Auch gegen den Halbfinalisten Italien hatte das deutsche Team gute Siegchancen im Auftaktspiel der Poule-Runde  (1/8-Finale). Einen 0:3 Rückstand konnten die Deutschen zunächst ausgleichen. Nach einem erneuten Rückstand (3:5) ging das DPV-Team mit 9:5 in Führung, kassierten in der 8. Aufnahme leider 5 Punkte und verloren dann etwas unglücklich 9:13.

Im zweiten Poule-Spiel gegen Estland gerieten die deutschen Pétanque-Sportler dreimal in Rückstand. Einem 0:6- und 6:9-Rückstand glichen sie aus. Nach 9:10 konnte über 11:10 schließlich mit 13:10 die so genannte Barrage gegen die Schweiz erreicht werden. Gegen die Eidgenossen wurden lediglich in zwei Aufnahmen Punkte abgegeben, in der zweiten zum 3:3 und der siebten zum 11:4. Mit 13:4 gelang ein deutlicher Sieg über den achten der WM-Nationenwertung der Fédération Internationale de Pétanque et Jeu Provençal (FIPJP).

Lediglich gegen den zweiten Halbfinalisten Spanien waren die deutschen Männer chancenlos und verloren in der Vorrunde mit 1:13. Dagegen brillierten die deutschen Boule-Spieler gegen Norwegen (13:1), Schottland (13:3) und die Ukraine (13:1). Hinter Spanien belegte Deutschland den zweiten Gruppenplatz und hatte damit das Minimalziel, das Ticket für die Weltmeisterschaft 2012 in Marseille, erreicht.

Europameister wurde Titelverteidiger Frankreich mit Michel Loy, Kevin Malbec, Dylan Rocher und Jean-Michel Puccinelli.

Auch den zweiten Wettbewerb, das Präzisionsschießen ging an das Mutterland des Pétanque. Dylan Rocher gewann überlegen mit 61:31 gegen Hugo Dores (Portugal). Bronze ging an Veiko Proos (Estland) und Wietse van Keulen (Niederlande). Der deutsche Tireur Sascha Koch belegte in der Qualifikation lediglich Platz 21.

Die deutschen Bundestrainer Klaus-Dieter Wiebusch und Jürgen Hatzenbühler zollten der Leistung ihres Teams großen Respekt. Sie erklärten, dass die in das Team gesetzten Erwartungen erfüllt wurden und sie stolz mache.

Die deutschen Männer zeigten zum wiederholten Mal, dass sie ganz nah dran an der Weltspitze sind. Der Sprung aufs Treppchen gelang aber leider erneut nicht.

WEB-LINKS:
EM 2011 auf der Website des DPV
Website des Ausrichters
Artikel Neues Deutschland zur EM

Quelle: E-Mail des DPV
Bildquelle: DPV, www.eurochamp2011.se

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code