Tagessieger wurden die Rathe-Brothers

35 BoulespielerInnen formierten sich zu 16 Teams und füllten erstmalig in diesem Jahr die Hütte der „Krähen“. Tagessieger wurden die Rathe-Brothers Daniel und Marvin mit drei Siegen und 28 Punkten und griffen dadurch ein paar Euros mehr ab als Usch und Jürgen Schröder (3/+14) sowie Jürgen Peschke und Joachim Spacel (2/+14).

Harten im Garten N0 3 mit Sonne

Wen hat das schon gross gewundert, das die Sonnen ab Mitte der Tête à Tête Runde zum Vorschein kam und die 28 „Harten“ durch das Turnier am Wilhelm-Busch Museum begleitete. Den Tagessieg erspielte sich Ulf Janik (3/+26), gefolgt von Horst Milde (3/+20), Bodo Dringenberg (3/+20), Carsten Jürgens (3/+19) und Achile Santangelo (3/+15). Harten im Garten 10.01.2016  (Foto: Wolfgang Fischer)

FOTOSFOTOSFOTOS

Der Herr der Apfelsinen tritt ab

25 Jahre hat Armand Pampovs (Foto: Ernst buckschat) mit seinem Team die interessierte Bouleszene aus Hannover und darüber hinaus mit Apfelsinen und sonstigen Zitrusfrüchte verwöhnt – ein grosses Dankeschön dafür. Selbst der Wettergott schloss sich dem an und verwöhnte die 64 angereisten Doubletten mit Sonnenschein. Bevor Jede/r seine wohl dosierte Dosis Vitamine in Empfang nehmen konnte, wurden 4 Runden nach dem System Formule X gespielt. Wer hier eine oder mehrere Schlappen einstecken musste, konnte ab 17:30 Uhr seinen wohl verdienten Lohn in Empfang nehmen. Die 4 ungeschlagenen Teams konnten dagegen – vor zahlreichen Zuschauern – noch ihr Quantum an Vitamine erhöhen. Nach zwei weiteren Ausscheidungsspielen stand mit Frank Seehausen/Roland Krings das Siegerteam fest, gefolgt von Eggert Osterloh/Kay Wenske und Wilfried Falke/Martin Kuball. Rangliste vom Apfelsinenturnier (Quelle: Wilfried Bast)

20160109_182033

 

FOTOSFOTOSFOTOS

Torsten und Michael, die ersten Winterlinge 2016

Das ist doch wohl ganz was Neues – Winterlinge im Schnee! Mit dem größten Erfolg von den anwesenden 20 SpielerInnen meisterten dies Torsten Göllinger (3/+26) und Michael Berg (3/+16). WRL 2016-01-07 (Quelle: Robert Heise)

Eisboule im Schnee

„Gestern wurde Einsboule „im wahrsten Sinne des Worts“ gespielt. Alle 18 Teilnehmer haben
geholfen, einige Plätze vom gröbsten Schnee zu befreien, so dass endlich angefangen werden
konnte. Hervorragend über die drei Runden ist Jutta Miede als einzige mit sagenhaften 33 Pluspunkten
gekommen. Ihr folgten mit 2 Siegen Ralf Schirmacher +15 und Uwe Taubel +10. Uwe führt weiterhin
die Gesamtliste mit den meisten Plupunkten vor Dirk Prätorius an.“ Eisboule-Zusammenfassung 2015 (Marlies Schöbel)

Torsten und Ulli haben die Winterrunde 2016 eingeläutet

Das rutschige Winterwetter hatte wohl einige BoulespielerInnen daheim festgehalten. 8 Teams mit 17 Leuten waren immerhin in der Halle der „Krähen“ aufgelaufen, um das boulistische NEUE JAHR einzuläuten. Tagessieger wurden das Team Ulli Meier-Limberg/Torsten Kluge (3/+29), gefolgt von Usch Schröder/Jürgen Schröder (2/+9) und Daniel Rathe/Frank Seehausen (2/+9). Zum nächsten Event erwartet der Chef – Jürgen Schröder – natürlich eine volle Hütte!

Eisboule in Rethen

„Am Dienstag hatten wir in Rethen wieder 27 Teilnehmer beim Eisboule. Dieses Mal überstanden nur 3 Boulisten die 3 Spielrunden fehlerfrei, wobei unser Nachwuchstalent Matthias Ferenz mit + 24 die Spitze übernahm. Mit einigem Abstand dahinter kamen noch Heinz Maraun mit + 17 und
Robert Fey mit +15 auf das Treppchen. Am 5. Januar 2016 um 18.00 Uhr wird die Serie fortgesetzt. Der Veranstalter wünscht allen Teilnehmern einen guten Rutsch ins nächste Jahr.“ Eisboule-Zusammenfassung 2015 (Quelle: Marlies Schöbel)

Montaxbouler

Den letzten Tagessieg im alten Jahr ergatterte  Klaus Kersten (3/+27), gefolgt von Horst Milde (3/25), der mit grossem Abstand – 29 Siege mit 123 Punkten bei 13 Auftritten – die Gesamtwertung anführt, hier gefolgt von Peter Borchers (22)+67/11) und Peter Warnecke (22/+37/13). Ergebnis Rangliste (Quelle: Dieter Luft)

Winterrunde bei den „Krähen“

„Zur heutigen 10. und damit letzten Winterrunde in diesem Jahr konnte Jürgen Schröder 16 Teams mit insgesamt 36 Teilnehmern begrüßen. Tagessieger wurden  Jannis Krüger/Jan-Philipp Krug 3/+24 vor Hella Meyer/Usch Schröder 3/+17 und Till Goetzke/Daniel Rathe/Jenny Schüler mit 2 Siegen und +24.  Fortgesetzt wird die Winterrunde am Dienstag, den 05.01.2016, wie immer um 18:00h.“ (Quelle. Jürgen Schröder, wie immer der Chef vor Ort)

Eisboule in Rethen

Wir haben in Rethen gestern wieder bei frühlingshaftem Wetter die Kugeln rollen lassen. Vo27 Teilnehmern kamen 6 unangefochten ins Ziel. Diesmal zeigte es Hartmut Anders allen und belegte mit + 23 den 1. Platz. Ihm folgten Cord Schulz + 16, Uwe Taubel + 15, Kalle Hörstgen + 14, Hubert Meereis +12 und Jutta Miede +10. Am 29.12.2015 geht es für dieses Jahr in die letzte Runde.“ Eisboule-Zusammenfassung 2015 (Quelle: Marlies Schöbel)

Winterrunde bei den „Krähen“

„Vermutlich waren heute noch zu viele beim Plätzchen backen oder Geschenke besorgen. Wir hatten nur 12 Teams mit 24 Teilnehmern. Die Startnummer 1 war am Ende auch Tagessieger: Karen und Christian Maier mit 3 Siegen und +27, auf den 2.ten Platz kamen Tobias Herbel/Daniel Rathe ebenfalls 3 Siege/+16. Dritte wurden Ulli Meier-Limberg/Torsten Kluge 2 Siege/+16.  Die 10. Winterrunde wird am nächsten Dienstag, den 29.12.2015 wie immer um 18h gespielt.“ (Quelle: Jürgen Schröder)

Tagessieger wurde Horst Milde

Wer denn sonst? Nur Horst Milde blieb mit drei Siegen und 15 Punkten von insgesamt 21 anwesenden SpielerInnen fehlerfrei, gefolgt von Hans Dieter Lange (+20) und Daniel Rathe (+15), die je einer Schlappe kassierten. Ergebnis Rangliste (Quelle. Dieter Luft}

Boulefestival Hannover 2016 ????????

„Wir wenden uns mit diesem Brief an euch, weil wir in großer Sorge um das Weiterbestehen des Boulefestivals sind und dringend Eure Unterstützung benötigen, damit diese herausragende Veranstaltung in 2016 und den Folg jahren stattfinden kann.“ so beginnt der folgende Aufruf von Carsten Fitschen (Vorsitzender Kreisverband Pétanque) und Petra Klitschke (Vorsitzende SG Allez-Allee Hannover) an alle Petanquspieler, Freunde und Förderer des Boulefestivals: Boulefestival 2016 ?????????

„Halbzeitmeister“ wurde Michael Berg

Gestern – am 17.12.2015 – war Halbzeit bei den Winterlingen 2015/2016 angesagt. Dies nahmen 45 zum Anlass, zum letzten mal in diesem Jahr drei Runden Super Mêlée beim SV Odin zu drehen. Die letzten Dreier erzielten Daniel Rathe (+23), Manne Klein (+20), Cherif Oucherif (+20), Achile Santangelo (+18), Audi von Meyenn (+15), Inge Borchers (+13), Horst Milde (+11) und Cord Schulz (+9). „Halbzeitmeister“ kann sich nun Michael Berg (26 Siege/+136 Punkte) nennen, gefolgt von Torsten Göllinger (26/+110) und Achile Santangelo (24/+76). Weiter geht es mit den Winterlingen N0 13 im neuen Jahr am 07.01.2016. WRL 2015-12-17 (Quelle: Robert Heise)

Eisboule in Rethen

Der Eisboule-Dienstag in Rethen war  mit 34 Turnierteilnehmern wieder gut besucht. Alle 3 Runden überstanden 6 Spieler und zwar wurde Uwe Taubel mit +28 Punkten Erster. Ihm folgte Dirk Prätorius mit +19, Norbert Strüwing und Kalle Hörstgen mit +16, Ernst-August König mit +15 und Gerhard Kind mit +8 Punkten und je drei Siege –  diesmal also wieder eine reine Männerrunde. Eisboule-Zusammenfassung 2015 (Quelle: Marlies Schöbel)

Montaxbouler

Von den 15 erschienen Montaxboulern belegten Werner Kilian (3/+20), Daniel Rathe (3/+19) und Hans Dieter Lange die ersten drei Plätze. Ergebnis Rangliste (Quelle: Dieter Luft)

Winterrunde bei den Krähen

„Bei der heutigen Winterunde waren 26 Bouler in 12 Teams erschienen. Zu Beginn wurde dem verstorbenen Boulefreund Wolfgang Heinze (Hannoverscher SC) mit Dankesworten vom Vereinskollegen Ulli Meyer-Limburg gewürdigt und einer Schweigeminute gedacht. Den Tagessieg holten sich Gunther Dieterich und Christian Meier mit 3 Siegen und 31 Punkte. Mit ebenfalls  3 Siege und 27 Punkte sicherten sich Hella Meyer und Robert Heise den 2. Platz. Dritter wurden Dieter Engelking und Gerhard Labsch mit 2 Siegen und 5 Punkten.“ (Quelle: Carsten Fitschen)

Glühweinturnier beim TSV Rethen

„Wie jedes Jahr hat der TSV Rethen auch 2015 wieder ein Bouleturnier für Jedermann, auch Glühweinturnier für die südliche Region Hannover ausgerichtet. Gespielt wurden 3 Runden Doublette Supermelée (vereinfachtes Schweizer System) bei einem Startgeld von 2 €. Das Wetter spielte mit und so konnte der TSV Rethen 40 Boulistinnen begrüßen. 6 davon überstanden die 3 Runden ungeschlagen und freuten sich über ein paar Euro Preisgeld. Den 1. Platz belegte mit Detlef Kuhlemeier ein „Hobbyspieler“. Er erspielte sich 28 Nettopunkte. Rainer Seifert holte +22 Punkte und wurde 2. Mit +20 Punkten errangen Wolfgang Reidt, Dori Groß und Hartmut Anders den 3. Platz. Unser Jüngster, Matthias Ferenz wurde mit +14 Punkten 6.“ (Quelle Marlies Schöbel)

Harten im Garten N0 2 vor dem Wilhelm-Busch-Museum

Der Chef vor Ort – Michael Kletter -konnte heute 34 Frohgesonnene zu den nicht allzu Harten in den Garten begrüssen. Gespielt wurde – wie schon immer – je eine Runde Tête à Tête, Doublette und Triplette je Super Mêlée. Nur zwei Punkte gab Bernd Lalla ab und wurde mit 37 Punkten bei drei Siegen unangefochtener Tagessieger. Ebenfalls ungeschoren blieben Bodo Dringenberg (3/+16) und Horst Milde (3/+1), der damit weiterhin eine weisse Weste behielt und die Gesamtwertung anführt. Harten im Garten 13.12.2015 Kopie

FOTOSFOTOSFOTOS

Wolfgang Heinze

„HSC-Boulesparte trauert um Wolfgang Heinze. Er hat den Kampf gegen die tückische Krebserkrankung verloren und ist am 10.12.2015 friedlich eingeschlafen. Wir trauern um einen lieben Menschen und einen wunderbaren Boulespieler. Er hat die Boulesparte beim HSC aufgebaut und viele, viele Jahre mit Engagement, Leidenschaft und Teamgeist geleitet. Er beherrschte die Kunst des Boulespiels auf allen Ebenen: Taktik, Legen, Schießen und seine Spezialität, den „Schweinzug“.“ (Dagmar Daues – HSC)

„Meine aufrichtige Anteilnahme im Namen des Kreisverbandes Pétanque. Ich erinnere mich gerne an unsere kurzweiligen Begegnungen auf dem Bouleplatz. Wie selbstverständlich Wolfgang bereit war ehrenamtliche Aufgabe für den Boulesport zu übernehmen, war vorbildlich. Erst bei seinem letzten Krankenhausaufenthalt , bat Wolfgang um Entbindung seiner Funktion als Kassenprüfer des Kreisverbandes Hannover. Er wird den Pétanque-Freunden in Hannover fehlen. Ich wünsche der Familie viel Kraft.“ (Carsten Fitschen – Kreisverband Pétanque Hannover-Stadt und  -Land im NPV)

Seite 10 von 31I<9101120>I