AA1 von der SG Allez Allee gewinnt den NPV-Pokal

Am 04.12.2021 konnte der SV Schüttdorf die 4 Finalisten – SG Letter O5/PC Jever/FC Schüttdorf/SG Allez Allee – begrüssen, um den NPV-Pokalsieger zu küren. Nach den beiden Halbfinalen – Jever/Letter 27:4 und AA1/Schüttorf 21:10 – konnte sich im Endspiel das Team AA1 mit 19:12 gegen das Team von Jever durchsetzen und den NPV-Pott nach Hannover entführen. Einen ausführlichen Bericht gibt es von Susanne Weisbach auf der Homepage der SG Allez Allee unter https://allez-allee.de/spiel-spass-und-spannung-in-schuettorf/

Winterlinge N09

…19 „Zitterlinge“ ( O-Ton T.G. ) trieb es trotz aller Widrigkeiten auf den Odiner Platz……tatsächlich gab es dabei heute unüblicherweise Keinen, der einen 3-er Sieg für sich verbuchen konnte…was das Siegerfoto etwas fade wirken lässt, zumindest zu Beginn…denn dies entstand lediglich daher, das alle „Bestplatzierten“ bereits „die Segel gestrichen“, „das Feld geräumt“ oder schlicht und ergreifend aufgrund der klirrenden Temperaturen abgerauscht waren… ^_^ ; Daher noch Glückwunsch an Wolfgang Arnold zu Platz 1 mit 2 Siegen/ +13, knapp gefolgt von Sigurd Göbel und Achile Santangelo mit +10 ! WRL_20211202  (Quelle: Bericht/Fotos/Tabellen von Susanne Weisbach)

Winterlinge N08

…annähernd frostige Temperaturen trieben wieder 21 Pétanquièrs auf den Platz von Odin.
…und das straffe Reglement von Sati beschleunigte die Runden ebenso erfolgreich…
wie am Ende auch wieder 3 davon erfolgreich waren…

Michael Thol (3/+17), Dirk Nitsche (3/+13) und Siegfried Schröder ( 3/+13). WRL_20211125-1  (Bericht/Fotos/Tabellen von Susanne Weisbach)

Winterlinge N07

21 waren bei den windigen Winterlingen vor Ort, wobei es  Michael Thol (3/+20) und Robert Heise (3/+8) am Ende gelang, „unversehrt“ zu bleiben. (Tabellen und Fotos von Susanne Weisbach)  WRL_2021111

 

Harten im Garten N01

Boule vor dem Wilhelm Busch Museum

Ein guter Auftakt! 54 Pétanquiers tummelten sich heute fröhlich vor dem Wilhelm-Busch-Museum im Georgengarten in Hannover.  3 Runden Super Mêlée im Modus Tête à Tête (1:1) / Doublette (2:2) / Triplette (3:3) galt es im gemeinsamen Wettstreit zu gestalten.

Claudia Hesse und Jürgen Winkler führten souverän durch die Veranstaltung.  Nach 3 zeitbegrenzten Partien gelang es Hans-Dieter Lange mit 3 Siegen (+25) das beste Ergebnis zu erzielen, gefolgt von Karim Kermoud (+17), Stefanie Scheew (+13), Achile Santangelo (+12), Horst Milde (+11), Jürgen Winkler (+9) und Torsten Göllinger (+8).

Mehr

NPV Pokal+++Final Four+++

War Mittags zu Beginn der 1. Partie das Geläuf auf der Allee noch matschig und stumpf, wurde das Terrain von Aufnahme zu Aufnahme immer trockener und anspruchsvoller zu lesen… es folgten hochkonzentrierte, ruhige und sehr angenehm faire Spiele. Nach 5:1 Siegen in der Tète-a-Tète Runde und einem 2:1 Ergebnis nach den Doublette-Begegnungen verzichteten die Gäste auf die letzte Runde, die Begegnungen der Tripletten. Nach 2 Runden und knapp 3 Stunden konnten die Gäste vom TSV Rethen somit noch vor Einbruch der Dunkelheit wieder die Heimreise antreten. Entsprechend große Freude herrschte bei den Gastgebern, die sich nun zu den glücklichen Teilnehmern der Endrunde (zusammen mit Jever PC 1/SG Letter 1/FC Schüttdorf 1) im NPV-Pokal zählen dürfen. (Bericht und Foto von Susanne Weisbach)

Winterlinge N06 am 11.11.21

Am heutigen Abend fanden sich 23 (mehr und/oder auch weniger „närrische“ ^_^) Freundinnen und Freunde des Boulesports zu den Winterlingen auf dem Vereinsgelände des SV Odin ein. Bei angenehmen Witterungsbedingungen gab es interessante und heiß umkämpfte Partien. Wie immer von Sati gut organisiert, gab es an diesem Abend nach der 2. Partie 6 Aspiranten für einen 3er-Sieg, 3 davon nutzten die Gelegenheit: Torsten Göllinger +29, Oliver von Alten +26 und Thomas Bergmann +24. Glückwunsch! WRL_20211111 (Bericht/Foto und Tabellen von Susanne Weisbach)

Im Nachgang die Tabellen von den Winterlingen N04  WRL_20211028 und N05 WRL_20211104

windige Winterlinge N0 3

Den letzten Ausläufern von Sturmtief „Ignatz“ stellten sich heute wildentschlossen 13 ebenso sturmfeste Boulespieler, um 3 lockere und gut konzentrierte Runden so konstruktiv wie möglich zu absolvieren… ab und an flog dafür, – gewollt oder nicht-, auch mal die Sau ins Aus…
Am Besten gelang dies heute wohl wieder Torsten Göllinger. Mit 3 Siegen und +20 Zählern konnte er somit den Vorsprung (9/+59) zum Ranglisten-Zweiten Michael Gerlach, dicht gefolgt von Sigurd Göbel und Wolfgang Fischer, alle jeweils mit +6 Siegen, ausbauen. (Bericht/Fotos/Tabellen Susanne Weisbach) WRL_20211021

Mehr

27 Jahre SG Allez Allee auf der Allee

24 hochmotivierte Teams wurden von der AA2 um Adi von Meyenn auf der Allee am Milchhäuschen, mit allerlei Schnerzelchen und allem was sonst noch dazu gehört, empfangen.

Alles außer gewöhnlich…

  1. Dieses Jubiläum war geprägt von einer ausgewogenen bunten Mischung aus „alter Hasen und Neueinsteigern“
  2. Freunde der Allee aus Bremen gesellten sich in illustrer Runde hinzu…
  3. Diese konnten wir dann alle am Ende auch im Endspiel um den Sieg miterleben…
  4. Wat für ein spannendes Finale sie uns gemeinsam mit unseren beiden Allez-Mitgliedern, Andrea Sinner und Alexander Gruh, boten… für dieses Terrain, großes Kino, aus beiderlei Sicht… überraschende Schüsse und Lege-Duelle vom Feinsten …
Mehr

Winterlinge N0 2 beim SV Odin

Herbstlich grau und trübe wars von oben. Locker und flockig begrüsste Sati die 33 erwartungsfrohen Boulespieler*innen und schickte diese auf drei Runden Super Mêlée. Vielleicht auch mit Glück, aber auf alle Fälle ohne Fehl und Tadel blieben Peter Trott mit drei Siegen und stolzen 28 Punkten, gefolgt von Jens Krantz (+23), Michael Gerlach (+22) und Torsten Göllinger (+18). WRL_20211014  (Quelle: Susanne Weisbach)

Hermann Brandes wurde Winterling N0 1

Die Drei hatten wohl viel zu lachen – worüber wissen wir leider nicht, könnte aber nachgetragen werden. Was klar war, das Hermann Brandes sich über ein kleines Präsent freuen konnte, das er als erster Sieger der Winterlinge 2021/2022 in Empfang nehmen konnte. Ebenfalls drei Siege erzielten Wolfgang Arnold – den es mal wieder nach langer Zeit von Schwalbe nach Odin geführt hatte – Torsten Göllinger und Horst Lysk. Übrigens vergnügten sich 36 Spieler+innen bei einem lauen Herbstabend auf dem Bouleplatz vom SV Odin.

NPV-Ligasaison – Aufstieg von Allez Allee 1 ist geschafft

„Das Team durfte am letzten (ehemals ersten) Spieltag nach Letter reisen um die beiden noch zu spielenden Partien gegen den Tabellennachbarn und direkten Aufstiegskonkurrenten SG Letter 1 und Fanny Pitboule auszutragen.

Die erste Begegnung war auch gleich die für den Aufstieg entscheidende gegen hoch motivierte Gastgeber aus Letter. Es begann mit den beiden Triplette Begegnungen, in denen unser Triplette Mixte nach nur 3 Aufnahmen ein überraschender 13-0 Kantersieg gelang. In der zweiten Partie allerdings musste unser Team nach hoher Führung eine 13-11 Niederlage verdauen. Die Nerven aller Beteiligten waren entsprechend angespannt, als es zu den 3 abschließenden Doublette Begegnungen kam. Kugeln wurden poliert und es ging los….Es kann von wilden Schießereien berichtet werden und die Legeduelle wetzten den Kies der heimischen Plätze. Aus Sicht der SGAA1 kann folgendes gesagt werden: 13-7, 13-4 und 13-9 waren die Endergebnisse der Spiele, womit die mit Spannung und einer riesigen Portion Respekt vor den Gegner gespielte Partie mit 4-1 gewonnen werden konnte.

Ein Meilenstein zum Aufstieg war erreicht. Nun galt es für die noch ausstehende Partie gegen Fanny Pitboule nochmals die richtige Motivation und Konzentration zu finden, um den Aufstieg perfekt zu machen. Eine ordentliche Leistung unserer Gegner verhinderte letztlich aber nicht den Aufstieg der SGAA1 in die Niedersachsenliga.“ (Bericht von Torsten Göllinger)

 

Sommerlinge N0 16

Folgendes stand am Ende der Sommerlinge 2021 noch an:

+ „Die Königin der Tabellen“: Mit einer kleinen Aufmerksamkeit und einem starken Applaus wurde Susanne Weisbach bedacht, die unermüdlich (zwischen 23:00 bis 24:00 Uhr) die Tabellen produzierte, zur Freude Aller, die mal sehen wollen, wo sie denn so stehen.

+ „Die letzten drei Siege“: Von den 29 Anwesenden konnten stolze 7 letztmalig drei Siege verbuchen und zwar: Achile Santangelo (+35), Iris Langhorst (+26), Hermann Brandes (+25), Oliver von Alten (+24), Karim Kermond (+19), Jens Krantz (+13) und Michael Gerlach (+6)

+ „Der König der Sommerlinge 2021: Spannend war es schon, denn Bodo Dringenberg (28 Siege/165 Punkte), gefolgt von Torsten Göllinger (28/129) und Sati Albayrak (27/138) lagen dicht beieinander. Da Torsten aushäusig war, fiel die Entscheidung zwischen Bodo und Sati. Das Rennen machte letztendlich Bodo Dringenberg und wurde als „König der Sommerlinge 2021“ mit einer kleinen Aufmerksamkeit und mit viel Applaus von den noch Anwesenden belohnt.  SRL_20210930 (Tabellen wie immer Von Susanne Weisbach)

Mehr

26.09.2021 Coupe Tati – Tête à Tête

Die Allee zeigte sich wieder einmal von ihrer besten Seite. Fast sommerliche Atmosphäre unter den Allee-Bäumen, erwartungsvolle und vor allem gute Stimmung bei den 30 Freundinnen/Freunden des Tête á Tête, so manche Leckerei für die Gaumenfreuden, verbunden mit einem guten Tropfen (sofern Interesse daran), eine lockere Turnierleitung von Horst Lysk (dem letztjährigen Sieger) zusammen mit Mann Klein und natürlich die Allee mit Ihren Tücken vor allem für die Leger*innen. Nach 4 Runden standen mit Bodo Dringenberg und Hans Joachim Bock die Endspielteilnehmer fest. Das spannendem Spiel beendete Bodo als Sieger und damit auch als Veranstalter des Coupe Tati N0 31 20222.

Sommerlinge N0 15

Die Sommerlinge 2021 befinden sich auf der Zielgerade, denn nur noch am nächsten Donnerstag kann das Punktekonto verbessert werden und wir werden Klarheit gewinnen, wer „König der Sommerlinge 2021“ wird. Jetzt zu den Ergebnissen vom 23. September: 30 waren anwesend , 4 erzielten 3 Siege; Manne Klein und Torsten Göllinger (je + 27), Bernd Oehns (+25) und Sati Albayrak (+20) waren das. SRL_20210923 (Tabelle: Susanne Weisbach; Foto übermittelt von Torsten Göllinger) Zum Schluss etwas sehr Erfreuliches: Sati Albayrak wird bei den Winterlingen 2021/2022 für euch die Turnierleitung machen und Margot Trott wird den Topf verwalten und am Ende der Serie die Glücksfee spielen, indem sie die 12 Besten der Serie reichlich belohnt.

18.09.2021 Femme Fatale N0 21 auf der Allee

Vorweg: Die „Party FEMME FATALE – zum 21igsten MAL auf der ALLEE – war mal wiederein riesiger Erfolg! Und nun etwas genauer: Das Wetter: Tagelang wurden dunkle Wolken mit einem, zwei oder drei Tropfen auf dem Wetterradar angezeigt. Aber die scheinbar guten Kontakte von Dagmar und Petra zu Petrus waren wohl ursächlich dafür verantwortlich, das dieser die nassen Wolken von der Allee fern hielt und nur zum Endspiel ein paar dünne Tropfen schickte. Die Spieler+Innen: Gut gelaunt und hoffnungsfroh waren 32 Teams aus Nah und Fern angereist, machten es sich schnell links und rechts unter den Alleebäumen bequem und verbreiteten sofort gute Laune. Das Schöne war, das neben den Allee’ler*innen auch viele seltener gesehene Gesichter darunter waren, was neugierig machte. Die Organisatorinnen/die Turnierleitung: PEFEKT – viel besser geht es nicht und daher ein grosses Dankeschön von Allen. Das Buffet: Die dargereichten Schnerzelchen/Leckereien stellten alle Gaumenfreunde sichtlich und hörbar zufrieden und waren so reichlich, das selbst beim Endspiel von Dagmar und Petra noch Stärkung an das zahlreich anwesende Publikum verteilt werden konnte Die Spiele: Vier Runden und ein Endspiel waren geplant. Dieses erreichten Tanja und Steven sowie Michaele und Peter. Die zahlreichen Zuschauer wurden durch ein hochklassiges Spiel, das lange auf Augenhöhe verlief, erfreut. Erst im Schlussspurt konnten sich Tanja und Steven erfolgreich mit 13 : 7 durchsetzen. Siegerehrung: Alle – und zwar vom letzten bis zum ersten Platz – wurden vom Publikum gefeiert und mit viel Beifall bedacht. Alle gingen mit einem kleinem Geschenk nach Haus, die Erfolgreicheren mit einem von Dagmar und Petra überreichten Geschenk dazu und das Siegerpaar – Tanja und Steven – bekamen natürlich auch noch den begehrten Wanderpokal überreicht, Fazit: Alle Anwesenden waren voll des Lobes über einen der schönsten Bouleplätze in Hannover, eine tolle Organisation mit einer unaufgeregten Turnierleitung, über das leckere Buffet natürlich, die vielen netten anwesenden Boulespieler*innen und und und. Und Dagmar und Petra waren natürlich auch zufrieden, das alles mal wieder so gut geklappt hat und das Alle zufrieden ihren Heimweg antreten konnten. Femme Fatale 2021

Sommerlinge N0 14

Kurz und knapp: 24 waren vor Ort. 3 blieben ohne Fehl und Tadel und zwar: Frank von Pless (+19), Wolfgang Fischer (+8) und Sati Albayrak (+7) SRL_20210916  (Tabellen Susanne Weisbach)

Sommerlinge N0 13

Mit sommerlichen Temperaturen gehen die Sommerlinge 2020 so langsam auf ihre letzen Runden. Stolze 6 blieben diese Mal fehlerfrei und zwar (Foto von rechts): Torsten Göllinger, Sati Albayrak, Michael Gerlach, Manne Klein, Bodo Dringenberg und Kalle Weiden. Übrigens, für den nächsten Donnerstag brauchen wir noch eine Turnierleitung. SRL_20210909_2 (Tabellen Susanne Weisbach; Foto übermittelt von Torsten Göllinger)

Sommerlinge N0 12

Dem SV Odin und vor allem den fleissigen Händen ein grosses Dankeschön dafür, das wir die Sommerlinge 2021 hier auf dieser schönen Anlage beenden können. Ein angenehm temperierter Sommerabend zum Anfang, mit anschliessender lauschigen Dämmerung danach und praller Flutlichtbeleuchtung zum Schluss war der passende Rahmen für 26 Boulespieler*innen. Mit einem Dreier belohnten sich jeweils Sati Albayrak (+20), Torsten Göllinger (+18) und Kalle Weiden (+15). Weiterhin steht Bodo Dringenberg mit 22 Siegen an der Tabellenspitze und zieht hier weiter seine Kreise, gefolgt von Torsten Göllinger mit 18 Siegen. Mal sehen wie es zum Schluss ausschaut, den 12 Spielpaarungen gehen ja noch in die Wertung.  SRL_20210902 (Tabellen: Susanne Weisbach)

Sommerlinge N0 11

Das war der Abschied der Sommerlinge 2021 von der schönen Allee. Weiter geht es am nächsten Donnerstag auf der Boule-Anlage vom SV Odin. Ein Dankeschön an Alle, die das ermöglichen. Die Flutlichtanlage wird uns sicherlich etwas entspannter auf die aufziehende Dämmerung schauen lassen, die uns an den letzten Tagen schon etwas zu schaffen machte. Heute erzielten nach drei Runden – von 22 Anwesenden – Adi von Meyenn (+24), Bärbel Kilian (+18) und Bodo Dringenberg (+14 – frisch aus dem Urlaub zurück) je drei Siege. Am nächsten Donnerstag wird Adi Chef auf dem Platz sein und alles regeln. Zum Schluss: Ab nächsten Donnerstag kostet das Vergnügen 1,50 € pro Nase. Darin enthalten ist eine Abgabe von 0.50 € an den SV Odin, ein Entgelt für die Nutzung der Boule-Anlage, der WC-Anlage etc. (Tabellen von Susanne Weisbach)SRL_20210826

Seite 1 von 3812310>I