16.11.2017 Winterlinge Nr. 7

Zur 7. Runde der Winterlinge auf dem Platz des SV Odin konnte die Turnierleitung aus Ilse Kulf (SG Allez Allee) und Wilfried Bast ( SV Odin ) 47 Teilnehmer begrüßen; neben dem 2. Spieltag, der beste Besuch der noch jungen Turnierserie. Bei fast idealem Novemberwetter wurden pünktlich um 18 Uhr drei Runden Supermêlée eingeläutet. An einem ansonsten ruhigen Abend hatte die Turnierleitung nur einen kleinen Aufreger zu beruhigen. Sie tat dies dankenswerter Weise in souveräner Art und Weise. Am Ende der dritten Runde, noch bevor ein leichter Nieselregen einsetzte, konnten die Sieger ihren Gewinn in Empfang nehmen. Die ersten sechs Plätze belegten:

1. Sati Albayrak (3/+28)
2. Cord Schulz (3/+25)
3. Azim Nabi (3/+22)
4. Horst Milde (3/+20)
5. Wolfgang Perrey (3/+17)
6. Thorsten Göllinger ( 3/+16)

7. Thomas Bergmann (3/+12)

In der Gesamtwertung verdrängte Thorsten Göllinger mit 14 Siegen /+54 Manne Klein (13 Siege/+75) vom 1. Platz. Robert Heises Tageswertung und Rangliste unter  WRL_201718_11.16

Fortsetzung findet die Serie am 23.11. am gleichen Ort und derselben Zeit.

Quelle und Foto: EA König

2. Runde Eisboule in Rethen

Auch am 2.Spieltag blieben -wie bereits am 07.11.- wieder 4 Spieler unbesiegt. Den Tagessieg unter 25 Startern sicherte sich Horst Riesch mit 19 Nettopunkten vor Ralf Schirmacher (+17), Gerd Kind (+11) und Maria Prätorius (+7), die damit auch die Führung in der Gesamtwertung übernommen hat.

Tageswertung und Rangliste auf www.tsv-rethen.de

 

Quelle und Foto: Wolfgang Schumann

14.11.2017 „Krähenwinkler Winterrunde „

Über mangelnden Zuspruch muß sich die noch junge Winterrunde in Krähenwinkel nicht beklagen. Am 2. Spieltag wurde es eng auf den 8 schmalen Bahnen. 40 Spieler, davon 4 Jugendliche und 6 Frauen traten in jeweils 8 Doubletten und Tripletten gegeneinander an. Der Andrang war so groß, daß die zuletzt eintreffenden 5 Spieler noch auf andere Teams aufgeteilt wurden. Durch die strenge Zeitvorgabe von 1 Stunde und einer Aufnahme konnte mach umkämpfte Partie nicht bis 13 ausgespielt werden. In der dritten Runde traten die vier bis dahin ungeschlagen Teams gegen einander an. Am Ende verteilten Till und Thomas gegen Robert und Hans-Dieter eine Fanny und waren vom 1. Platz nicht mehr zu verdrängen. Im zweiten Spiel drehten Hella, Roland und Hartmut noch einen Rückstand gegen Joachim und Gerhard, die aber mit zwei Siegen und +11 noch den 3. Platz belegen konnten.
Für spät Ankommende: Anmeldungen für den nächsten Spieltag am 21.11. nimmt Jürgen Schröder unter schroedj@web.de entgegen.

1. Thomas Hucke / Till Goetzke ( 3 Siegen/+28);
2. Hella Mrugowski / Hartmut Anders / Roland Krings ( 3/+10 );
3. Achim Spacal und Gerhard Labsch ( 2/+11 ).

Foto: J.Schröder (1 ), EA König (1)

Season is over!

Am 23. Oktober gingen die „Montaxxbouler“ zu Ende. Insgesamt beteiligten sich  48 Boulisten an der Turnierserie. Gespielt wurden je 3 Runden Supermêlée im wöchentlichen Wechsel beim TSV Bordenau, SV Frielingen, TSV Horst und TSV Stelingen. Nach 28 Terminen stand der Sieger fest. Im Schlussspurt siegte Horst Milde, der keinen Termin versäumte, mit 42 Siegen und +273 Pkt. vor Peter Borchert (40/232) und Daniel Rathe (39/280).

                  

Quelle: Dieter Luft ––– Foto: Dieter Luft (2), EA König

„Eisboule-Serie“ in Rethen gestartet

Krähenwinkels Winterrunde hat im Süden Hannovers Konkurrenz bekommen. Am 7. 11. startete auf dem Boulodrome in Rethen die „Eisboule-Serie“. Die Turnierleitung um Wolfgang Schumann konnte zum Auftakt stattliche 31 Starter ins Rennen schicken. Dirk Prätorius sicherte sich den Tagessieg mit überragenden 35 Nettopunkten, dicht gefolgt von Werner Groß (3/+33 Pkt.). Ebenfalls unbesiegt blieben Gabi Haar (3/+13) und Maria Prätorius (3/+6).  Zufriedene Teilnehmer waren sich einig: Am Dienstag, den 14.11., trifft man sich zur nächsten Runde wieder.
Tageswertung und Rangliste auf tsv-rethen.de .

Quelle u. Foto: Wolfgang Schumann

FAB Finale in Bissendorf

Mit dem Finale am 14. Oktober ging auch die Bissendorfer Turnierserie „Feierabend Boule“ zu Ende. Bei herrlichem Sonnenschein und spätsommerlichen Temperaturen spielten 16 Finalisten in fünf Runden ihren Sieger aus.
Mit vier Siegen und 29 Pkt. siegte Eggert Osterloh vor Udo Bitterkleit mit ebenfalls 4 Siegen und 27 Punkten. Dritter wurde Manfred Kreutz knapp vor Horst Milde. Ecki Kobbe, der die Vorrunde noch souverän beherrschte, belegte zur Überraschung vieler nur den 5. Platz.
Mit wenigen, bewegenden Worten bedankte sich am Ende Ernst Pobloth bei Eggert für die Turnierleitung und lobte ihn für seinen eigenhändig zubereiteten Bratfisch, den kulinarischen Höhepunkt des Tages.